Hypnosetherapie

 

 

Die Hypnose hat bis zum heutigen Tag mit vielen Vorurteilen zu kämpfen. Leider geistert die Showhypnose mit ihrer "Zur Schau Stellung" in den Köpfen der Menschen herum.

Die Therapeutische Hypnose hat nichts damit gemeinsam.

Hypnose ist kein Schlaf. In der Regel erinnert man sich an das, was in der Hypnosesitzung erlebt und gesagt wurde. Es ist auch nicht möglich, einen Menschen unter Hypnose dazu zu bringen, etwas zu tun, was er nicht tun möchte, oder ihm Geheimnisse zu entlocken, über die er nicht sprechen möchte.

Der hypnotische Zustand wird oft als ein sehr angenehmer, tiefenentspannter Zustand empfunden. In diesem Zustand kann ein Mensch auf alle seine Erinnerungen zugreifen und verstehen, welche Erfahrungen in seinem Leben zu welchen Auswirkungen geführt haben.

So können selbst alte, eingefahrene Gewohnheiten geändert werden, was man sich in der Raucherentwöhnung oder bei der Gewichtsreduktion zu Nutze macht.

In der Hypnose kann man auf das Unterbewusstsein zugreifen, den Teil in uns, der sich dem rationalen Verstand entzieht, der aber unsere tiefe, innere Programmierung enthält. Diese Diskrepanz zwischen Unterbewusstsein und Verstand haben wir alle bereits erlebt. Jeder kennt Situationen, in denen er sich etwas vorgenommen hat und sich doch, wieder besseren wissens, anders verhalten hat. Diese Mechanismen können in der Hypnosetherapie verstanden und verändert werden.

Hypnose kann helfen bei:

 

  • Burn Out

  • Schlafstörungen

  • Depressionen

  • Raucherentwöhnung

  • Gewichtsreduktion

  • Verhaltensänderungen

  • Trauma Aufarbeitung

  • Auflösen von Glaubenssätzen

  • Spitzenleistung in Sport und Beruf

  • Schmerztherapie

  • Psychotherapie